Volt Münster

Anfrage zu Kirchenaustritten in Münster

“Leider stehen in den kommenden Wochen für die ausgewählte Dienstleistung keine Termine mehr zur Verfügung.”

Diesen Satz müssen viele Menschen aus Münster lesen, die sich dazu entschieden haben aus der Kirche auszutreten.

Wer unglücklich mit der Partei- oder Vereinsmitgliedschaft ist, braucht für die Beendigung der Mitgliedschaft oft nur eine E-Mail, eventuell einen Brief. Wer aber nicht mehr Teil der katholischen oder evangelischen Kirche sein möchte, muss das Glück haben einen freien Termin beim Amtsgericht zu bekommen und außerdem noch eine Gebühr zahlen.

Daher lässt die Volt Ratsgruppe Münster bei der Stadt anfragen:

Kann und darf die Stadt Münster einen Tag des Kirchenaustritts organisieren?

Tim Pasch, Sprecher der Volt Ratsgruppe erklärt:

“Eine grundlegende Änderung beim Kirchenaustritt (Möglichkeiten zum Online- oder zumindest schriftlichen Austritt) wären selbstverständlich wünschenswerter, können aber nicht durch die Stadt Münster umgesetzt werden. Daher braucht es einen Aktionstag Kirchenaustritt, an dem Menschen eine zusätzliche Möglichkeit geboten wird, eine Religionsgemeinschaft formell zu verlassen, der sie schon lange den Rücken zugewandt haben.”

Helene Goldbeck ergänzt dazu:

“Da die Termine beim Amtsgericht begrenzt sind und viele Menschen nicht die finanziellen Möglichkeiten haben, privat einen Notar zu beauftragen, sollte die Stadt Münster ihren Bürger*innen diesen Service in irgendeiner Form anbieten.”

Die Anfrage finden Sie hier: Anfrage