Volt Münster

Anfrage an den OB

Nicht erst durch die Ereignisse der letzten Stunden zeichnet sich eine Verschärfung der Situation in der Ukraine ab.  Wir erwarten eine große Zahl schutzsuchender Menschen, denen wir durch vorausschauende Planung eine bestmögliche Aufnahme gewähren möchten.  Volt Münster hat sich mit einer Anfrage zu den Vorbereitungen der Stadt an den Oberbürgermeister gewandt.

Tim Pasch, Sprecher der Ratsgruppe, erklärt zu der Anfrage:

“Die jüngste Entwicklung in der Ukraine ist zu verurteilen. Neben Appellen und Sanktionen müssen wir uns in Münster vor allem aber auch mit den Vorbereitungen befassen, eine große Zahl an Geflüchteten angemessen unterzubringen und zu betreuen. Um eine zentrale Unterbringung zu vermeiden, bedarf es einer engen Zusammenarbeit mit den Kommunen im Münsterland.”

Helene Goldbeck ergänzt dazu:

“Da mit vielen Familien und Kindern zu rechnen ist, muss die Stadt neben der familiengerechten Unterbringung auch rechtzeitig Vorkehrungen für die Betreuung und Beschulung der Kinder treffen. Eine Situation wie 2015/16, in der es in den zentralen Notunterkünften- außer ehrenamtlichem Engagement – monatelang keinerlei Optionen für Kinder von Geflüchteten gab, darf sich nicht wiederholen.”

Die Anfrage finden Sie unter: https://go.volt-ms.de/92yjn