Volt Münster

Spiel-, Freizeit- und Bewegungsangebote im Bereich der Innenstadt

Vor der Abstimmung über den gleichlautenden Antrag in der heutigen Sitzung haben Bezirksvertreter Martin Grewer und Landtagskandidatin Lara Neumann noch einmal einen Ortstermin vorgenommen. Nach einer Runde durch die Innenstadt mit kurzem Austausch am Maxi-Turm wurde deutlich, warum der von Volt initiierte Antrag so wichtig ist.

Lara Neumann erklärt: 

“Der Maxi-Turm und der Maxi-Sand sind ein wirklich tolles Konzept – und das seit vielen Jahren. Wir in Münster bezeichnen uns gerne als “Familienfreundliche Kommune“, aber ruhen uns im Bereich der Innenstadt gerne auf diesem Angebot aus. Um den Bereich attraktiver zu machen, benötigen wir mehr und auch permanente Angebote.  Einen festen Spielplatz, aber auch Angebote für Jugendliche. Familien in Münster, aber auch Besucher von außerhalb haben nicht nur jüngere Kinder und schauen genau auf die Alltagsqualität, die ein Ausflugs- und Einkaufsziel zu bieten hat. Für alle Besucher der Innenstadt sollte ein freies WLAN und Sitzgelegenheiten ohne Konsumzwang zum Standard werden.”

Martin Grewer ergänzt:

“Wenn man sich in anderen Städten umschaut, gibt es genügend Vorbilder. Bei einem gemeinsamen Termin mit Volt Enschede ist mir z.B. der Bewegungspark mit kleinen Trampolinen in der dortigen Einkaufsstraße sofort positiv aufgefallen. Auch in anderen Städten gibt es gute Beispiele, was sich auch auf kleinstem Raum realisieren lässt. Wenn ein klassischer Spielplatz nicht passt, lassen sich oft kleine Spielinseln installieren. Insbesondere bei solchen Lösungen lässt sich viel Abwechslung für alle Altersklassen schaffen. Münster bietet sich hier eine Gelegenheit, den Wandel der Innenstadt aktiv einzuleiten und zum Vorbild für andere Städte zu werden.”

Link zum Antrag